×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Top 7: Unsere Wünsche an die Serie

Was »Disenchantment« unbedingt braucht

Fans von »Futurama« und »Game of Thrones« aufgehorcht! Matt Groening kreiert eine Serie, die eine Mischung aus beidem sein soll. 2018 startet der Fantasy-Spaß mit dem Titel »Disenchantment« auf Netflix und wir hätten da ein paar Wünsche.
Geschrieben am
Hurra, eine neue Serie von Matt Groening! Eine Mischung aus »Futurama« und »Game Of Thrones« soll es werden und den Namen »Disenchantment« tragen. Augenzwinkernde Fantasy im Mittelalter also, mit der alkoholzugewandten Prinzessin Bean, ihrem Elfen-Begleiter Elfo und ihrem persönlichen Dämonen Luci als zentrale Figuren. Als Fans beider Serien haben wir uns bereits einige Gedanken dazu gemacht und unsere Wunschliste formuliert. Auf dass der Serienkosmos sie erhöre!

01 Eine chaotische Crew
»Disenchantment« ist eine neue Serie von Matt Groening, dem Schöpfer von »Futurama« und »Die Simpsons«. Klar, dass wir auch dort charmant-chaotische Charaktere wie Bender brauchen, die uns mit gefühlt jedem zweiten Spruch zum Lachen bringen. Denn nebst all den Abenteuern, in der die Crew um Fry, Bender, Leela, Professor Farnsworth, Zoidberg, Hermes und Amy immer wieder steckt, lockert vor allem der sympathische Roboter mit seiner sarkastisch-zynischen Art jede schwierige Situation auf – auch wenn er mal selbst für Ärger sorgt. Oft genervt voneinander, können sie auch nur selten ohne einander. Ob Bean, Elfo und Luci auch so ein gutes Team sind?
02 Besondere Freundschaften  
Freundschaften wie die zwischen Bender und Fry oder Tyrion und Bronn? Yes please! Diese Bromances könnten chaotischer und feuchtfröhlicher nicht sein! Die gemeinsamen Erlebnisse verbinden und immer wieder retten sie einander (auch mal mit Schwips) aus brenzligen Situationen. So sind sich Tyrion und Bronn wirklich erst bei einem »Battle by combat« näher gekommen, als ersterer eigentlich dem Tode geweiht war und Bronn ihn rettete. Das war vielleicht eine knappe Kiste, hat die beiden aber erst richtig zusammengeschweißt und uns gezeigt, dass es in dieser unheilvollen Welt auch noch Loyalität gibt – was Bean aus »Disenchantment« sich in Dreamland bestimmt auch wünscht. 
03 Spannende Abenteuer  
Dieser Punkt sollte eigentlich selbstverständlich sein, aber eine Storyline, die uns so fesselt wie »Game of Thrones« gibt es nur selten. So unvorhersehbar und traumatisch geht es bei »Futurama« zwar nicht zu (und dafür sind wir ziemlich dankbar), aber die Crew gerät immer wieder in die schrägsten Abenteuer bei ihren planlosen Streifzügen durch die Galaxie. Wir steigen mit in die Zeitmaschine und sind gespannt, was uns in Dreamland erwartet.
04 Prickelnde Lovestorys  
Ach, Fry und Leela. Sie hassen sich, sie lieben sich und wir schauen zu gerne dabei zu, wie sie sich necken und anecken und einfach nicht zueinander finden wollen. Und dann ist da auch noch diese alte Affäre mit Zapp Brannigan! Mit wem Prinzessin Bean wohl in Dreamland anbandelt? Matt Groening hat explizit geäußert, dass die Serie primär für Erwachsene gedacht sei. Man darf gespannt sein. Nur eine Sache: Keine Romanze à la Jaime und Cersei, bitte! 
05 Bösewichte  
Spannend wird die ganze Sache immer durch die richtige Portion an fiesen Charakteren, bösen Machenschaften und ausgetüftelten Intrigen. Dreamland ist ein Königreich im Zerfall, da lauern doch sicher schon einige Kandidaten, die das Zepter an sich reißen wollen. Die Serie soll zwar für Erwachsene sein, doch wollen wir gleich fliegende Köpfe? Lieber mehr chaotisches Abenteuer als brutale Zerstörung sagen wir, schließlich müssen wir Dank »Game of Thrones« bereits ausreichend Traumata verarbeiten! 
06 Ein kreatives Intro  
Das Intro von »Game of Thrones« zelebrieren wir vor jeder Folge und zwar jede einzelne Sekunde des über 90-sekündigen Kunstwerks. Westeros und Essos als Modell nachgestellt, untermalt von epischer Musik sorgt für sofortige Vorfreude, gerade wenn man zuvor ein Jahr auf die neue Staffel gewartet hat. Die Science-Fiction Welt von »Futurama« wird mit einem ebenso kreativen Intro eingeführt, bei dem wir einfach in das Raumschiff einsteigen und mitfliegen wollen. Kurz: Das muss auch bei »Disenchantment« sitzen.
07 Gesellschaftskritik  
Bei all dem Spaß lieben wir Matt Groenings Serien neben den Witzen auch für ihre zugespitzte und pointierte Gesellschaftskritik. »Futurama« thematisiert die Schere zwischen arm und reich, Drogenmissbrauch, Monopolismus, Korruption und erschafft schließlich nur eine überzeichnete Version unserer temporären Gesellschaft, wobei man genau zuhören muss, um die subtil-bissigen Bezüge zu verstehen. Machtspiele sind die Essenz von »Game of Thrones«, jeder möchte auf den Thron und die Herrschaft an sich reißen. Eine gute Prise davon gehört definitiv auch in »Disenchantment«, wo die Crew um Prinzessin Bean einen Parkour zwischen Vollidioten und dem Zerfall des Königreichs meistern muss, um selbst nicht das Lachen zu verlieren.