×
×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Solidarische Spendenaktion

Bandcamp gegen Transphobie

Bandcamp reagiert auf Trumps jüngste Attacken gegen die Transgender-Community und spendet die Einnahmen des kommenden Freitag an das Transgender Law Center.
Geschrieben am
Knapp eine Woche nachdem Donald Trump via Twitter verkündete, dass Transmenschen fortan nicht mehr in den Kreisen des US-Militär geduldet werden würden, reagiert Bandcamp mit einer charmanten Aktion. So sollen alle Einnahmen, die am kommenden Freitag zusammenkommen, an das Transgender Law Center gespendet werden. Die Non-Profit-Organisation kämpft an unzähligen Fronten für die Rechte der Transgender-Community und steht dieser darüber hinaus auch beratend zur Seite.
  
Kris Hayashi, Geschäftsführer der Organisation, sieht in den besagten Tweets lediglich ein weiteres Zeichen dafür, dass Trump alles in seiner Macht stehende unternehmen werde, um der Community weiter zu schaden, wie er auf dem Blog des Transgender Law Centers anmerkt. Auch Bandcamp zeigt sich von der Ankündigung alarmiert und stellt sich mit einem Statement klar gegen alle Personen und Gruppen, die eine Marginalisierung der LGBT-Gemeinschaft weiter vorantreibt. Dazu gehöre aktuell auch die US-Regierung, heißt es dazu weiter auf der Webseite des Musikportals.

Bandcamp fiel bereits Anfang des Jahres mit einer ähnlichen Aktion auf, bei der sie auf das von Trump verhängte Einreiseverbot mit einer Spendenaktion reagierten. Damals wurden die Einnahmen eines Tages, mehr als 100.000$, an die American Civil Liberties Union gespendet.