×
×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Mit Zeal & Ardor, Grandbrothers, u.v.m.

Manic Street Parade München 2017

Das erste Clubfestival Münchens geht 2017 in die zweite Runde. Am 27. und 28. Oktober startet die Manic Street Parade mit über 20 Künstlern in verschiedenen Locations im Schlachthofviertel. Mit dabei sind unter anderem Zeal & Ardor, Grandbrothers, Intergalactic Lovers, u.v.m.
Geschrieben am
Nach einem erfolgreichen Festival im letzten Jahr findet am 27. und 28. Oktober die zweite Ausgabe der Manic Street Parade statt, bei der über 20 Künstler aus zehn Nationen, wie Israel, USA, Frankreich, Belgien, England oder Norwegen, in den verschiedenen Locations des Schlachtshofviertels München auftreten werden. Der Fokus liegt dabei auf Künstlern, die talentiert, dem großen Publikum allerdings noch weitgehend unbekannt sind. Um das zu ändern, bietet das Festival ihnen eine Plattform, die Besucher Neues und Spannendes entdecken lässt. Mit von der Partie ist die Gruppe Zeal & Ardor aus der Schweiz. Deren kreativer Kopf Manuel Gagneux wagt einen Rundumschlag in zahlreiche Genres. Mit Arrangements aus Indie, Pop, Folk, Blues, Metal oder sogar Hip-Hop-Elementen lässt die Band ihre Zuschauer um neue Eindrücke bereichert zurück.  

Ausgleich bieten die Grandbrothers, bestehend aus Erol Sarp und Lukas Vogel aus Düsseldorf, die klassische Kompositionen mit experimentellen Sounds mixen und einnehmende Klangwelten erschaffen. Belgischen Indie Rock liefern die Intergalactic Lovers, die etwas an die Power von den Yeah Yeah Yeahs erinnern, doch ihre ganz persönliche, gefühlvolle Note haben. Diese drei Gruppen sind repräsentativ für zahlreiche Musiker, die Wagnisse in ihrer Kunst manifestieren und ein Festival bereichern, das unseren Horizont musikalisch, politisch sowie kulturell erweitert.  

Dafür sorgt auch das international Netzwerk »We make Waves«, das sich für mehr Gleichberechtigung in der Musikindustrie einsetzt. So konnte eine gleichmäßige Aufteilung der Geschlechter bewerkstelligt werden. Dieses Jahr neu ist die Manic Day Parade, die am Samstag von 14 bis 19 Uhr stattfindet, bei der das Thema »Let’s talk about Nachtleben« Programm ist. In Panel-Diskussionen geht es um die Zukunft des Nachtlebens Münchens im Jahre 2045, ein/e Nachtbürgermeister/in und Stadtplanung, moderiert von Michael Zirnstein der Süddeutschen Zeitung. Spannende Gäste aus dem Clubgeschäft und der Kultur- sowie Kreativwirtschaft begeben sich mit ihm gemeinsam in den Dialog.  

Tickets und genauere Infos bekommt ihr auf der Website des Festival. Einen kleinen musikalischen Vorgeschmack haben wir parat:
Oktober 2017 27 München

Manic Street Parade

27.10.2017 bis 28.10.2017