×

Lieber Leser, bitte wähle deinen Ansprechpartner aus:

Fragen an die Redaktion

Werbung auf Intro.de

Werbung im Intro Magazin

Intro Abo

Fragen zum Vertrieb

×

Intro Die Woche

Jetzt für den Newsletter anmelden

*
*
*
. .
×

Big Ballermike im Style-Interview

Modestrecke »Köllefornia«

Für unser Bademoden-Shooting konnten wir Kölner Prominenz gewinnen: Big Ballermike und seine gute Freundin Maliburocky. Wir haben dem Kölner ein paar Fragen zum Thema Style und Bodybuilding gestellt.
Geschrieben am
Mike lebt schon seit einigen Jahren den Traum vom »La Kölsche Vita« und hat uns mit Musikpartner Gianni La Bamba zum Beispiel den Instant-Kölsch-Classic »Drup wie Jupp« beschert und den Hall&Oates-Hit »Out Of Touch« als »Wat sull dä Quatsch« neu-, äh, interpretiert. Aber auch wenn Mike aussieht, als hätte er beim »Baywatch«-Casting damals nur knapp gegen David Hasselhoff verloren, stellt er klar: »Ich bin total authentisch. Der Privatmensch dahinter wird immer weiter verdrängt – und das Ziel lautet ›Mike auf Vollzeit‹ zu sein.« Passend zur Modestrecke sprach Lars Fleischmann mit Big Ballermike über Styles, Sonne, Beach Bodys und Badebuchsen.
Sonnenbrille: Cheap Monday
Shirt & Schmuck: Model’s own
Bild: Frederike Wetzels & Patrick Essex
Wie ist es eigentlich für dich als Muskelprotz, Klamotten und Bademode einkaufen zu gehen?
Eigentlich unmöglich. Hier bekommt man nur Schrott. Wenn ich mal in den Staaten bin, kann ich in den Surfshops in Malibu schon etwas finden, was gut aussieht und passt. In Deutschland bin ich meist drauf angewiesen, alte überteuerte Klamotten aus den 80ern oder frühen 90ern bei etsy oder eBay zu kaufen. Von der Stange gibt es hier selten was für mich. 

Wann bist du zum Bodybuilding gekommen?
 
Das ging nach der Schule los. Früher war ich sehr dürr, dann habe ich Arnold Schwarzeneggers »Bodybuilding für Männer« von meinem Onkel geschenkt bekommen, der auch trainiert hat. Das ist meiner Meinung nach bis heute das beste Buch zu dem Thema und hat mich zum Trainieren gebracht.
Mike
Shirt, Sonnenbrille & Bandana: Model’s own
Badehose: Anzoni
Badeschlappen: Brudilette

Rocky
Cap: Dad’s Cap
Badeanzug: Asos
Schuhe: Lika Mimika
Sonnenbrille: Model’s own
Bild: Patrick Essex & Frederike Wetzels
Was machst du, um deinen Körper in Form zu halten?
Ich achte nicht wirklich auf Ernährung. 300 Gramm Proteine müssen am Tag sein, der Rest ist mir egal. Trainieren würde ich zwar gerne vier Mal die Woche, schaffe aber aktuell oft nur zwei oder drei Mal. Das reicht aber, um das zu halten, was ich habe.

Wie sieht für dich der perfekte Beach Body aus?

Für mich ist wichtig: Wenn ich vor dem Spiegel stehe, muss die Brust etwa zehn Zentimeter weiter rausstehen als der Bauch. Dazu müssen die Waden von oben richtig eckig rauskommen, und mein Nacken muss auf einen Kilometer Entfernung zu sehen sein. Was andere machen, interessiert mich nicht. Ich vergleiche mich auch nicht. Das soll jeder für sich selbst klären. Ich käme auch nie auf die Idee, zum Beispiel über den perfekten Body bei Frauen zu reden.
Hemd & Schmuck: Model’s own
Badeanzug: Vero Moda
Bild: Patrick Essex & Frederike Wetzels
Mike
Hemd & Schuhe: Model’s own
Badeshorts: Anzoni

Rocky
Jacke: Model’s own / Powerpaint / Powerpaint80s
Shorts: Vero Moda
Bild: Frederike Wetzels & Patrick Essex